Stickstoffgenerator

Stickstoffgenerator – Hersteller und Angebote finden

Sie sind auf der Suche nach einem Stickstoffgenerator, mit dem Sie eigenen Stickstoff produzieren können? Sie wollen unabhängig von Lieferanten agieren und dabei auch noch Geld einsparen. Dann nutzen Sie jetzt die Gelegenheit und finden Sie mit dem Konfigurator von INTUSTRY.COM für Sie passende Angebote.

Vorteile eines eigenen Stickstoffgenerators vor Ort

Stickstoffgeneratoren sind sehr einfach zu bedienen, brauchen nicht viel Platz und die Kosten amortisieren sich äußerst schnell.

Ein Stickstoffgenerator vor Ort zu haben, bringt also zahlreiche Vorteile mit sich. In vielen Industriezweigen ist Sickstoff eines der meistgebrauchten Gase. Wir sind der Meinung, überall wo Stickstoff regelmäßig gebraucht wird, ist die Anschaffung eines Stickstoffgenerators sinnvoll. Durch die eigene Produktion von Stickstoff machen Sie sich unabhängig von Lieferanten und können somit Engpässe vermeiden. Sie können selbst den individuellen gebrauchten Stickstoff erzeugen. Stickstoff-Flaschen oder Tankanlagen, die über weite Strecken geliefert werden, bringen oft höhere Kosten mit sich und die langen Transportwege sind nicht klimafreundlich. Mit dem Transport geht auch immer ein gewisses Unfallrisiko Hand in Hand, dass vermieden werden kann.

Wir haben für Sie die größten Vorteile zusammengefasst:

  • Keine Schwankungen oder Abweichungen der Qualität
  • Kostengünstigere Produktion von Stickstoff vor Ort
  • CO2-Fußabdruck senken
  • Unabhängig von Lieferanten
  • Keine Engpässe: Sie müssen keinen Stickstoff auf Vorrat bestellen und brauchen weniger Lagerplatz.
  • Hochmoderne Technik spart Platz, Zeit und Geld
  • Flexible Stickstofferzeugung bei ungleichmäßigem Bedarf
  • Nachhaltige Lösung
  • Reinheitsgrad des Stickstoffes kann individuell gesteuert werden

Eigenproduktion von Stickstoff – so ist das Verfahren

Mit einem Stickstoffgenerator wird aus der Atemluft der Umgebung der Stickstoff separiert. Was bedeutet das? Unsere Luft ist ein Gasgemisch, das ca. zu 78,08% aus Stickstoff und zu 20,95 aus Sauerstoff besteht. Der Rest teilt sich in Argon, Kohlenstoffdioxid und Spuren anderer Gase auf.  Für die Herstellung des Stickstoffs brauchen Sie neben dem Generator einen Luft-Kompressor, der den Generator mit Druckluft versorgt. Die Luft wird im Stickstoffgenerator zuerst gefiltert und durchläuft anschließend Membrane, die die Luft in ihre Einzelteile zerlegt. Die in der Luft enthaltenen Komponenten wie Sauerstoff, Kohlendioxid und Stickstoff durchlaufen die Filtereinheiten aufgrund ihrer molekularen Struktur unterschiedlich schnell. Stickstoff zum Beispiel durchdringt das Molekularsieb relativ langsam und kann so von den anderen Komponenten problemlos getrennt werden.

Die Technologie hinter dem Prozess

Die Pressure Swing Adsorption (PSA) basiert auf dem Adsorptionsprinzip und eignet sich für Anwender mit höherem Stickstoffbedarf. Kohlenstoff-Molekularsiebe haben die Eigenschaft, Gase unter Druck anzusammeln und bei Druckentlastung wieder freizusetzen. Diese Tatsache ist auch die Grundlage für das PSA-Verfahren zur Stickstoffherstellung. Zwei Behälter, die jeweils mit einem Molekularsieb für Stickstoff ausgestattet sind, werden abwechselnd mit Druckluft gefüllt und entlüftet. Unter Druck wird Sauerstoff auf dem Molekularsieb abgelagert und Stickstoff freigesetzt. Nach dem Durchströmen des Molekularsiebs tritt der Stickstoff am Ende des ersten Gefäßes aus. Der größte Teil des Stickstoffs wird als Endprodukt abgetrennt und der zweite Behälter mit dem restlichen Teil rückgespült. Der Behälter mit dem sauerstoffgesättigten Molekularsieb wird belüftet. Durch den Druckabfall löst sich der anhaftende Sauerstoff aus dem Molekularsieb und entweicht in die Umgebungsluft.

Membran-TechnologieFür kleinere Hersteller (z.B. Getränkehersteller) ist das Membranverfahren geeignet, eine sogenannte Hohlfasermembrane. Die Herstellung des Stickstoffes erfolgt in Hohlfaserkunststoffmodulen. Diese sind rohrförmig, haben einen Durchmesser von weniger als 1 mm und sind mehrschichtig aufgebaut. Tausende dieser Hohlfasermembranen sind in einem Rohr gebündelt. Wasserdampf, Sauerstoff, Stickstoff, Edelgase und Kohlendioxid diffundieren entsprechend ihrer Molekülstruktur unterschiedlich schnell durch diese Hohlfasermembran. Der Sauerstoff entweicht weitgehend und relativ schnell nach außen in die Zwischenräume der Hohlfasermembranen, während der Stickstoff nur langsam vorbeiströmt. Sauerstoff wird getrennt vom Modul in die Umluft abgegeben. In Abhängigkeit der durchströmenden Druckluft, kann der Stickstoffgehalt bis zu 99,5% betragen. –

Wo kann man einen Stickstoffgenerator überall einsetzen?

Wo Stickstoff benötigt wird, ist der Stickstoffgenerator am richtigen Ort. Stickstoff ist eines der am häufigsten verwendeten Gase, insbesondere in der Industrie. Die Vorteile eines Stickstoffgenerators sind sowohl dort von Bedeutung, wo von Zeit zu Zeit Stickstoff verwendet wird, als auch dort, wo Stickstoff regelmäßig und in großen Mengen benötigt wird. Anwendungsgebiete, in denen ein Stickstoffgenerator eingesetzt werden kann, können beispielsweise sein:

  • Lebensmittel- und Verpackungsindustrie
  • Getränkehersteller
  • Medizin
  • Pharmaindustrie
  • Chemielabor
  • Schiff- und Luftfahrt
  • Brandschutz
  • Uvm.